Mit der Nutzung unseres Shops erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Weitere Infos
OK

Selbsttragende Vorwandelemente



Sanitärtechnik für die Trockenbaumontage


Sanrid Installationswände

Industriell vorgefertigte Sanitärwände schaffen Vorteil und Nutzen für alle Bau Beteiligten.
Sanrid - Sanitär Installationsregister sind stets in Ausstattung und Abmessung
objektbezogene Sonderanfertigung.
Bei den eingesetzten Materialien handelt sich hierbei um Profilstahl, dass
lackiert, verzinkt und pulverbeschichtet ausgeliefert werden kann.
 

Installationsregister werden je nach Bedarf gefertigt und ausgeliefert

  • Steigleitung und Schachtinstallation mit vorbereiteten Anschlüssen
  • Stockwerkinstallation mit Vorabsperrung und Vorrüstung für die Endabnahmen
  • Vorwandinstallation mit integrieter Spültechnik und Montageelementen
  • Vorwandinstallation mit kompletten vormontierten Einheiten


Betriebswirtschaftliche Vorteile durch SANRID Installationsblöcke

  • Vermeidung durch teure Verschnittmengen
  • Kürzere Bauzeiten
  • Geringer Aufwand und Lagerhaltung
  • Kein Transport, Lagerhaltung und geringer Aufwand für Disposition
  • Schnelle Kostenschätzung für die Planung
  • Keine Leerlaufzeiten in der Montage auf Baustellen
  • Reduzierung der Montagezeiten durch entfallenden Transport 
  • Kalkulation und Planungssicherheit
 

Grundsätze

Vorwandinstallationen sollen nach wirtschaftlichen Erwägungen unter Berücksichtigung der Kosten aller Gewerke eingesetzt werden. Um die Vorteile der Vorwand sinnvoll nutzen zu können, ist es wichtig, absolut gleiche Situationen ausreichend oft vorzusehen.

Vorgefertigte Installationseinheiten müssen so beschaffen sein, dass sie die bei Transport, Lagerung und Einbau überweise auftretenden Beanspruchungen aufnehmen können. Die Verbindung von vorgefertigten Installationseinheiten untereinander und mit bestehenden Anlagenteilen muss so gestaltet sein, das sie nach dem Einbau der Installationseinheiten hergestellt ist und eine zu erwartenden Achsverschiebung bis zu 30 mm spannungsfrei, Wasser und gasdicht und ohne Verminderung des Leistungsquerschnittes möglich ist.

Empfehlung 

  • Der Einsatzwerk und die Einsatzbedingungen sind zu ermitteln, erst danach kann der Einsatz der Vorwandinstallation nach den Herstellerunterlagen.
  • Exakte, verbindliche Unterlagen der Hersteller anfordern. Die Hersteller der Vorwandinstallationen gebe meist die Rohbauhöhe ihrer Elemente an. Bei teilhohen Vorwandinstallationen ist zu beachten, dass zusätzlich noch die Höhe für die Bepflanzung, Verlesung und ggf. die Betätigungstaste für den UP-Spülkasten mit oberer Betätigung sowie ggf. Verbindungsprofile für benachbarte Elemente eingeplant werden müssen.
  • Der Zugang zu Vorwandinstalltionen ist möglichst zerstörungsfrei zu realisieren; der Einbau von Revisionsklappen oder- öffnungen in in Trockenbauunterkontruktionen ist dringend zu empfehlen.
  • Bei Sonderlösungen z.B. besonders kleine Nischen, sind evtl. erforderliche Änderungen an den Bausteinen  mit dem Hersteller abzustimmen und zeichnerisch festzuhalten  und nicht dem Installateur zu überlassen ( Gewährleistung ).
  • Bei der Ausführung im Zusammenhang mit Leichtbauwänden ist unbedingt eine Abstimmung mit dem Trockenbauuntenehmen bezüglich der Befestigung erforderlich. An Wänden, deren Masse geringer als 220 kg/qm.
  • Bei Leitungsführungen in Vorwandinstallationen und anschließenden Wanddurchdringungen 


Sanitärtechnische Installationen dienen überwiegend der Hygiene und der Gesundheit des Menschen und spielen somit insbesondere in Schwimmbädern, Saunen,Pflegeeinrichtungen, Hotels, Krankenhäuser, Großküchen, Schlachthäusern und sonstigen Betrieben der Lebensmittelwirtschaft und Barrierefreies Bauen eine wichtige Rolle. Neben der Ver- und Entsorgung von Trinkwasser in Wohngebäuden und Betriebsstätten, werden besonders in Landwirtschaft und Industrie auch Nutzwasser-Anlagen installiert.
 
Sanitärobjekte und Armaturen wie Mischbatterien und Öffentliche Einrichtungen werden täglich von den meisten Menschen im Alltag verwendet. Zu den Sanitärobjekten zählen Spülen, Waschtische, Bidets, WCs, Urinale, Badewannen, Duschtassen usw. Viele davon werden traditionell aus Keramik bzw. Porzellan gefertigt und als Sanitärkeramiken bezeichnet. Nicht zu den Keramiken zählen Ausgussbecken, Badewanne und Duschtasse, da diese meist aus emalliertem Stahlblech oder aus Acryl hergestellt sind.


Information Sanrid Installationssyteme

  • für die Trockenbauinstallation

 

Sanitär Vorwandelemente

Sanrid - Sanitär Installationselemente sind stets in Austattung und Abmessung Objektbezogene Sonderanfertigung. Bei den eingesetzten Materialien handelt sich um Profilstahl 30 x 30 mm oder 40 x 40 mm, dass lackiert, pulverebschichtet oder verzinkt ausgeliefert werden kann.
IBF Schweißtechnik gewährt dem Käufer ( Endkunden genannt ), für sämtliche gelieferte Ware unter der Marke Sanrid dem Endkunden einen Zeitraum von fünf Jahren die SANRID Herstellergarantie. Endkunde ist eine Person die ein Produkt gekauft hat und nicht beabsichtigt es weiter zu verkaufen.

Hersteller von Montageelementen, Sanitär - Register für den Sanitärbereich Wohnungsbau

Pflegeeinrichtungen, Hotels und Gastronomie, Arbeitsstätten, Schulen
  • Spezielle Anfertigung vo Vorwandelementen Sanitär
  • Herstellung von Trennwänden für die Trockenbaumontage im Sanitärbereich
  • Anfertigung nach Ihren Vorgaben und Bauprojekte
  • Kostengünstige Anschaffung, anspruchsvolle Qualität für Käufer und Mieter
  • Nachhaltige langlebige Produkte mit Nachkaufgarantie und Ersatzteilsicherung
  • Platzsparente Elemente oder Register nach Ihren Vorgaben und Ausführungsvorgaben
Information für Handwerker ⇒ Vorwandelemente


Montageelemente